Artenvielfalt- und Tierschutz-Fonds

D

Von Anfang an war der Umweltstiftung Greenpeace das Thema Biodiversität wichtig: Ergänzend zum Biotopschutz in Fonds B widmen wir uns hier gezielt dem Erhalt und dem Schutz einzelner Pflanzenarten und -sorten, sowie Tierarten und -rassen.

Das bisher größte Projekt der Stiftung, der Verein Arche Warder, dem Zentrum für seltene und bedrohte Haus- und Nutztierrassen, wird aus diesem Fonds gefördert. Artgerechte Tierhaltung ist uns dabei ein besonderes Anliegen. Daneben finanzieren wir Projekte zum Schutz einzelner Arten, wie zum Beispiel ein Fledermausprojekt im Steigerwald.

Aktuelle Projekte

Über die Gefahren von Schädlings- und Bewuchsvernichtern aufklären und umweltfreundliche Alternativen fördern – das ist das Ziel des Pestizid Aktions-Netzwerks PAN Germany.

Das Comeback von Canis lupus ist Faszination und Herausforderung zugleich.

Findet heraus, wie viel Leben im Boden ist! So lautet eine typische Forschungsaufgabe, mit der Kinder im niedersächsischen Permakulturpark Steyerberg beauftragt werden.

Die italienische Provinz Südtirol in den Alpen rühmt sich seiner großartigen Natur und Genusskultur.

Haben Sie schon mal von der Gehörnten Mauerbiene gehört? Kennen Sie die Dicke Sandbiene oder die Pelzige Frühlingsbiene?

Auf einer ehemaligen Brachfläche mitten in Berlin-Kreuzberg wachsen in Kisten und Säcken über 500 verschiedene Gemüsepflanzen und Kräuter.

Ökologischer Landbau ist gut für Umwelt und Menschen. Doch auch diese Form der Landwirtschaft muss sich ständig weiterentwickeln, ihre Methoden überprüfen und neue Ansätze ausprobieren.

Amphibien haben es nicht leicht in Deutschland.

Nationalparks geraten in vielen Ländern Europas unter Druck: Regierungen kürzen die Mittel, Holzkonzerne trachten nach den Wäldern, lasche Regeln für Touristen gefährden die Tiere.

Einst galt sie den Menschen als Glücksbringer: die kleine schwarz-weiß-braune Mehlschwalbe. Ihre Lehmnester baut sie gern unter dem Dach an Häuserwände.

Im Norden Mallorcas erstreckt sich auf rund 90 x 15 Kilometern die Serra de Tramuntana, seit 2011 ein UNESCO-Weltkulturerbe.

Haben Sie schon mal eine Lockengans gesehen? Oder wussten Sie, dass das kleine widerstandsfähige Schaf namens Skudde schon vor über 2.000 Jahren von den Wikingern in Nordeuropa gehalten wurde?

Abgeschlossene Projekte

2001 bekam die Umweltstiftung Greenpeace eine ganz besondere Schenkung: Mehrere kleine Waldgrundstücke im Naturschutzgebiet Stobbertal in Brandenburg.

„Wir haben es satt“ – unter diesem Motto trafen sich im Oktober 2016 über 500 Interessierte zum Kongress „Landwirtschaft Macht Essen“ in Berlin.

Wir bewundern historische Bauten für ihre Architektur und spannende Geschichte – Fledermäuse reizt etwas anderes: Viele der nächtlichen Insektenjäger verkriechen sich tagsüber gern in Mauerspalten

Tomatenvielfalt

Der Informationsdienst Gentechnik liefert auf den Webseiten von www.keine-gentechnik.de tagesaktuelle Nachrichten und Hintergrundinforma

Geraldine und Reggy

Der Große Soldatenara ist vom Aussterben bedroht. The Ara Project in Costa Rica züchtet Papageien nach und wildert sie aus.

Wanderfalke

Anfang der 1980er-Jahre gab es bundesweit nur noch 60 Wanderfalkenpaare.

Gemüsestand auf Wochenmarkt

Der Einsatz von Pestiziden in der konventionellen Landwirtschaft stellt eine fortdauernde Belastung für die Umwelt dar.

Dohlenpaar auf dem Dach einer Kirche

Eine der fleißigsten Kirchgängerinnen Deutschlands – die Dohle – braucht Hilfe: In Bayern ist ihre Bestandsdichte in den letzten Jahrzehnten auf 10.000 bis 15.000 Exemplare gesunken.

Die Initiative „Artenschutz in Franken“ schafft in der Unesco-Weltkulturerbestadt Bamberg Brutplätze für den Mauersegler und fördert die Kenntnisse über den eleganten Flieger mit gezielter Umweltbi

Die Umweltstiftung Greenpeace unterstützt ein Projekt, das bedrohte Fledermausarten wieder in eine Kirche zurücklocken will.

Die Umweltstiftung Greenpeace unterstützte den Verein Copi e.V. bei einem beispielhaften Müllentsorgungsprojekt in der Pufferzone des Ujung-Kulon-Nationalparks auf Java.