Fonds für Klimaschutz und Umwelttechnologie

E

Der Klimaschutz ist das bedeutendste Thema des 21. Jahrhunderts. Jahrelang leugneten Politik und Industrie die durch den Menschen verursachte globale Erderwärmung. Dadurch ist der weltweite Klimaschutz zur Existenzfrage geworden. Viele Klimaschutzmaßnahmen sind jetzt und sofort machbar. Mit dem Fonds fördern wir zum Beispiel Projekte, die die CO2-Emissionen reduzieren und mit denen die Energiewende vorangetrieben wird.

Im Regenwald des Kongobeckens unterstützt die Umweltstiftung bespielsweise ein Dorfentwicklungsprojekt, bei der einfache Solartechnik und Thermoöfen zum Einsatz kommen. Das Projekt wirkt doppelt nachhaltig, weil nicht nur in regenerative Energien und Energie sparende Maßnahmen investiert wird, sondern gleichzeitig die Dorfstrukturen gestärkt werden.

Aktuelle Projekte

Greenpeace setzt sich seit Jahrzehnten für einen globalen Ausstieg aus der riskanten Atomkraft ein.

Ein eisiger Schatz steckt im Untersbergmassiv der Berchtesgadener Alpen: Auf 1570 Metern erstreckt sich die Schellenberger Eishöhle, die einzige in Deutschland, die als Schauhöhle erschlossen ist.

Schon kleine Photovoltaik-Module bringen eine LEDLampe zum Leuchten, lassen das Radio spielen, laden Akkus für den PC oder versorgen einen Kühlschrank mit Strom.

Nadeshda ist russisch und heißt Hoffnung. Dass Hoffnung und Zuversicht in die Regionen rund um Tschernobyl zurückkehren, dafür steht das Zentrum mit dem Namen Nadeshda in Weißrussland.

Kohleabbau in Jänschwalde

Polen produziert rund 85 Prozent seines Stroms aus Kohle, so viel wie kein anderes Land in der EU.

Große Holzkonzerne dringen immer tiefer in den tropischen Regenwald des Kongobeckens ein.

Das Leben in den Dörfern der argentinischen Hochanden ist sehr einfach und von extremen Klimabedingungen geprägt.

Abgeschlossene Projekte

100 % Energie-[R]evolution

Eine Welt ohne Kohlekraft, Öl, Gas und Atomstrom, nur mit erneuerbaren Energien?

Energiesparöfen

Wie sich die Gesundheit der Menschen in den Dörfern Kameruns durch energieeffiziente Öfen verbessern lässt, untersucht der Verein Buana e. V.

Mit einfachen Haussolarsystem erhalten nicaraguanische Dorfbewohner erstmals Zugang zu elektrischem Strom.

2011 unterstützt die Umweltstiftung Greenpeace ein Solartrainingscamp in Durban, Südafrika.

Afrikas Zukunft der Energieversorgung liegt in sauberen, Erneuerbaren Energien – wie in der Solarenergie.

Die Stromversorgung ist im Umbruch: 2050 kann unser Strom komplett aus Erneuerbaren Energien kommen. Die Weichen für diese Entwicklung müssen schon heute gestellt werden.

Ein weiteres Projekt des Fonds für Klimaschutz- und Umwelttechnologie ist der von Greenpeace maßgeblich mitentwickelte Solarkühlschrank SolarChill.