Copi e.V.

D

Die Umweltstiftung Greenpeace unterstützte den Verein Copi e.V. bei einem beispielhaften Müllentsorgungsprojekt in der Pufferzone des Ujung-Kulon-Nationalparks auf Java.

Müllentsorgung schützt den Lebensraum des seltenen Java-Nashorns

Sie gehören zu den bedrohtesten Tierarten der Welt: Vom scheuen Java-Nashorn leben schätzungsweise noch 48 Tiere, 44 davon im Ujung-Kulon-Nationalpark auf Java, vier weitere Exemplare werden in Vietnam vermutet. Der Park ist ein anerkanntes Unesco-Weltnaturerbe. Doch direkt daneben, in einer Pufferzone, gab es ein riesiges Müllproblem. Der Abfall belastete auch die Heimat der letzten Nashörner.

Die Umweltstiftung Greenpeace unterstützte deshalb den Verein Copi e.V. in den Jahren 2004 und 2005 mit 10.000 Euro bei einem beispielhaften Müllentsorgungsprojekt. Dabei ging es auch darum, die Menschen vor Ort zu ermutigen, in Zukunft selbst etwas zum Erhalt ihrer Region beizutragen.

Spenden sorgen langfristig für eine saubere Insel

Das Aufräumprojekt hatte großen Erfolg und bis heute wirken die Fördergelder der Umweltstiftung Greenpeace positiv nach: Insgesamt wurden 449 Reissäcke Müll mit einem Gesamtgewicht von rund vier Tonnen gesammelt und entsorgt. Mussten in den Jahren zuvor stets Müllautos gemietet werden, um den Unrat zu transportieren, konnte durch die Greenpeace-Spende sogar ein eigenes Müllauto angeschafft werden.

Die Unterstützung der Umweltstiftung trug maßgeblich dazu bei, die Müllentsorgung in dieser Region Indonesiens zu professionalisieren – einheimische Arbeitskräfte wurden in Müllentsorgung und -recycling weitergebildet. Inzwischen sind rund 30 Prozent der Bewohner dieser Gegend an eine professionell organisierte Müllabfuhr angeschlossen und zahlen dafür entsprechend Gebühren.

www.copi-foundation.org